Realisierte Filme

DYNASTIEN IN NRW: LAMBERTZ – DIE PRINTENKÖNIGE AUS AACHEN

Der Kopf des Herstellers süßer Backwaren Lambertz ist Deutschlands schillerndster Unternehmer: Dr. Hermann Bühlbecker. Er feiert glamouröse Partys, ist mit Bill Clinton und Bill Gates bekannt, mit Boris Becker und Mario Adorf sowieso. Doch der letzte Spross aus der Lambertz-Familie hat mit seinen pompösen Galas und unzähligen Party-Auftritten vor allem seine Firma bekannt gemacht und auf die Überholspur gesteuert.

Die Geschichte der Firma Lambertz datiert zurück ins 17. Jahrhundert als der Rat des königlichen Stuhles und des römischen Reiches Henry Lambertz die Konzession erteilt, in Aachen am Markt ein Backhaus zu errichten. Mit dem Verkauf erster "Bildprinten" begann hier die Geschichte des heute ältesten Markenartikel-Unternehmens in Deutschland.

Erst im 19. Jahrhundert gelingt es jedoch, eine breite Käuferschicht auf die braunen Leckereien aufmerksam zu machen.

Lambertz revolutioniert auch die Herstellung der Süßigkeit, als er aus der aufwändigen Bildprinte ein schlichtes braunes Rechteck - die heute noch bekannte "Lambertz'sche Kräuterprinte" - schafft. Damit kann sich das Gebäck jetzt auch der "kleine Mann" leisten.

Mit der Erfindung des ersten deutschen Schokoladengebäcks, der Schokoladenprinte, gelingt 1872 der endgültige Durchbruch. Lambertz avanciert zum Hoflieferanten der Könige von Preußen, Bayern, Belgien und der Niederlande und hat sich seitdem stetig vergrößert.

Nichts desto trotz steht das Unternehmen Mitte der 70er Jahre mit 300 Angestellten und einem Umsatz von acht Millionen Euro kurz vor dem Ruin.

1978 tritt dann der 28-jährige Hermann Bühlbecker ins Unternehmen ein. Nach kurzer Zeit krempelt er alles um: Er entwickelt ein Corporate Design für die Verpackungen, erschließt die großen Lebensmittelketten das Weihnachtsgebäck und erweiterte das Sortiment. Bis Anfang der 90er Jahre verzwanzigfacht er so den Umsatz des Unternehmens. In den 90er Jahren übernimmt Lambertz die Traditionsfirmen Kinkartz und Haeberlein-Metzger und wird so zu einem der größten Gebäckhersteller Deutschlands und zum größten Lebkuchenhersteller weltweit.

Im Auftrag des WDR schildert Bildersturm-Autor Peter Scharf neben der Geschichte des Hauses Lambertz vor allem die Marketingstrategie des heutigen Chefs, der Charity-Galas und andere Promi-Events rund um den Globus zu seinem Terrain erklärt und so dafür sorgt, dass der Name Lambertz in den Boulevardzeitungen der Republik präsent ist.   Peter Scharf beobachtet, wie Hermann Bühlbecker, der mit seinen langen grauen Haaren und seinem extrem modischen Äußeren selbst wie ein Star aus dem Film- oder Modebusiness wirkt, auf den Partys Veronica Ferres, Hans-Dieter Genscher, Rita Süßmuth, Angela Merkel und Linda Evans in den Bann der süßen Printe zieht und lässt das Geschehen von   Freunden des Chefs wie Nastasja Kinsky und Rainer Calmud kommentieren.

Im Auftrag vom WDR, 2008
45 Min. Dokumentation

Ein Film von: Peter Scharf
Kamera: Steffen Bohn
Ton: Jule Buerjes
Schnitt: Oliver Held
Producerin: Monika Mack
Produzentin: Sabine de Mardt
Redaktion: Christiane Hinz


Bild 2Bild 1Bild 5Bild 3Bild 4Bild 6

Zurück